Kindergartenplatz in Wohnnähe

Das Angebot an Kindergartenplätzen ist vielerorts nicht ausreichend. Vor allem zwischen Stadt und Land ist der Unterschied im Angebot groß, Plätze für Unter-3-Jährige sind im ländlichen Raum z.B. schwer zu finden. Damit sich das ändert braucht es vor allem abseits der Städte mehr und damit besser erreichbare Angebote.

 

Aktuell gibt es einige Stolpersteine, die Kindern den Besuch einer elementaren Bildungseinrichtung zu einem möglichst frühen Zeitpunkt erschweren. Einer davon hängt stark mit dem Wohnort der Familien zusammen. Ganz einfach gesagt: Es gibt nicht überall das gleiche und schon gar kein ausreichendes Angebot an Kindergartenplätzen. Vor allem zwischen städtischen und ländlichen Gebieten ist der Unterschied im Angebot oft sehr groß, sodass es besonders im ländlichen Raum schwierig ist, einen geeigneten Kindergartenplatz besonders für Unter-3-Jährige zu finden. Auch wenn z.B. wegen einer Behinderung ein Kindergartenplatz mit besonderer Begleitung und Pflege erforderlich ist, sind solche Plätze oft schwer zu finden und/oder weit weg. Das muss sich ändern! Denn alle Kinder sollten das Recht auf einen qualitativ hochwertigen Kindergartenplatz haben, der von ihrem Wohnort aus gut erreichbar ist. Deshalb braucht es vor allem im ländlichen Raum mehr elementare Bildungseinrichtungen, um allen Familien und allen Kindern einen einfachen Zugang zu dieser ersten Einrichtung in ihrer Bildungslaufbahn zu bieten. 

Zur nächsten Forderung:

Weniger Schließtage und längere Öffnungszeiten

Weniger Schließtage und längere Öffnungszeiten

Um allen Erziehungsberechtigten eine Vollzeitbeschäftigung zu ermöglichen, und so zu ...